Schola Latína
Európæa & Úniversális
in líneá

Latiné loqui disce sine molestiá!
Learn to speak Latin with ease! ¡Aprende a hablar latín sin esfuerzo!
Apprenez à parler latin sans peine! Impara a parlare latino senza sforzo! Lernen Sie latein zu sprechen ohne Mühe!


***

Latein,

das lebendige Erbe der Menschheit,

unsere gemeinsame Sprache

Latíné | English | Español | Français | Italiano | Deutsch

Latein ist schon seit dreitausend Jahren der echteste Ausdruck unserer gemeinsamen Kultur, der europäischen und zugleich universellen. Es war die Sprache unserer römischen Vorfahren, wie Plautus und Terenz, Cicero oder Vergil, Seneca und Plinius, sowie Statius und Quintilian, Martial oder Tacitus, Sueton und Gellius, oder später Ausonius und Claudianus, Ammianus Marcellinus, Ambrosius und Augustinus.

Durch Schriftsteller wie Boethius und Cassiodor, Gregor von Tours und Isidor von Sevilla gelang es dem Latein, den Fall des Römischen Reiches zu überleben, und es wurde weiterhin während des gesamten Mittelalters verwendet, als Sprache des Rechtwesens, der Philosophie und der Theologie, mit ihrem Höhepunkt in Thomas von Aquin.

Latein erstand mit neuer Kraft in der Renaissance, Hand in Hand mit dem außerordentlichen Aufblühen der Künste und Wissenschaften, als fortwährendes Vehikel der Kommunikation zwischen den Nationen, mit so unterschiedlichen Koryphäen wie dem Niederländer Erasmus, dem Polen Copernicus, dem Franzosen Descartes, dem Engländer Newton, dem Deutschen Leibniz oder dem Schweden Linnaeus, sie alle geeint durch unsere gemeinsame lateinische Sprache.

Trotz des Reichtums unserer tausendjährigen Kultur wurden viele Menschen, die von den turbulenten Ereignissen und engstirnigen Ideologien der letzten zwei Jahrhunderte ihrer Wurzeln beraubt worden sind, in der Gegenwart zu dem Glauben verleitet, die lateinische Sprache sei mit den letzten Römern gestorben.

Diese Lüge zu widerlegen und unserer Gesellschaft das gemeinsame kulturelle Erbe, das ihr ureigenes ist, wiederherzustellen, ist der Zweck der Schola Latína Európæa & Úniversális.

Die Zukunft Europas

Die Europäische Union, jenes großartige Projekt des Friedens und Wohlstands, das den großen Kriegen folgte, scheint in den letzten Jahren gefährlich an Schwung zu verlieren, weil es niemand wagt, ein für alle Mal den Nationalismen, die uns trennen, entschieden entgegenzutreten, noch hat man die Fähigkeit (oder den Willen) gefunden, das reale und notwendige Gefühl zu fördern, daß alle Europäer ein einziges Volk sind. Es ist zwingend notwendig, daß die Europäer sich ihrer kulturellen Einheit bewußt werden, die auf ihrer gemeinsamen Sprache basiert. In nur einer Sprache können die Europäer sich als Europäer verstehen, nur eine kann einer genuin europäischen vox populi Ausdruck geben, pan-europäischen Medien, und einer wahren politischen Gemeinschaft kontinentalen Maßstabs, worauf die politische Union gegründet werden kann, die Europa so sehr braucht.

Niemals existierte, noch könnten wir finden, eine andere gemeinsame europäische Sprache mit echter historischer Grundlage als Latein. Ohne Latein wird es keine europäische Nation geben. Ohne Latein gibt es kein Europa.

Lateinlernen

Eine immer größere Zahl von Menschen hat heutzutage während ihrer Ausbildung keinen Kontakt mit der lateinischen Sprache gehabt; und, von denen, die früher mal Latein gelernt haben, sind die meisten dahin gekommen, es zu hassen, oder es zu vergessen, oder beides. Dies ist keine Überraschung, und sollte uns nicht zu falschen Schlußfolgerungen verleiten.

Zuallererst, kann nichts gelernt oder gelehrt werden ohne echte Motivation. Obwohl das Erbe des antiken Griechenlands viel umfangreicher, außerdem unvergleichlich und unleugbar reicher ist als das der Römer, wurde Latein immer deshalb in größerem Umfang gelehrt as Griechisch, genau weil es das Lateinische war, und nicht das Griechische, das historisch zum dauernden und einzigen Ausdruck unserer gemeinsamen Kultur wurde. Lehrer und Professoren für Latein wundern sich jetzt, warum sie kaum jemanden für das Studium dieser unserer Sprache begeistern können, wenn sie seit fast zwei Jahrhunderten die Lüge vortragen, Latein sei in grauer Vorzeit tot zurückgelassen worden, und sich weigern, ihre wertvollste Tugend anzuerkennen, nämlich ihre dauernde Lebenskraft als unsere europäische und universelle Sprache.

Zweitens, Latein als eine tote Sprache zu behandeln und es zu lehren, als wäre es Altägyptisch, macht die didaktische Methodik so unnötig trocken, daß es ein Wunder ist, wenn jemand auf diese Weise überhaupt etwas lernen kann. Lehrer und Professoren scheinen sich nicht daran erinnern zu wollen, daß Sprachenlernen eine angeborene Fähigkeit des Menschen ist, die vollkommen natürlich und leicht sein sollte, wenn nur die Sprache auf natürliche Weise gelehrt würde, das heißt, durch aktiven Gebrauch, indem man sie hört und indem man sie spricht, wie alle anderen Sprachen, die die Menschen normalerweise lernen. Sie versuchen hartnäckig, die lateinische Sprache gegen jede Weise eines natürlichen Spracherwerbs zu lehren, und offensichtlich scheitern sie daran.

Die lateinische Sprache kann auf angenehmere, konsistentere und effizientere Weise gelernt werden, und so wird hier, an der Schola Latína Európæa & Úniversális, von motivierten und erfahrenen Lehrern jeder Lernwillige unterrichtet. Jeder, der den Reichtum dieser seiner dauernden Sprache und Kultur wiedererlangen will, wird nachdrücklich ermutigt, sich für einen unserer Kurse einzuschreiben.

Andere Hilfsmittel zum Lateinlernen, die man im Internet finden kann, sind:

Latin Background Studies, Originalstudien und einführende Artikel über die lateinische Sprache von William Harris.
CSB/SJU Latin Language and Literature, lateinische Sprache und Literatur der Clemens Library & Alcuin Library.
Suchergebnisse zu "Latein" im Netzwerk About

Außerhalb der virtuellen Arena wird Latein an vielen Orten auch gelehrt; aber, wie gesagt, in der Regel nach einer extrem trockenen Methode. Bemerkenswerte Ausnahmen sind die Fundatio Melissa, in Brüssel, und die Schola Nova, eine unabhängige belgische Schule, wo die Schüler schon von frühem Alter Latein lernen.

Der Gebrauch des Lateins

Wie gesagt, viele glauben, daß Latein eine tote Sprache ist, so tot wie die europäische und universelle Kultur, die es vermittelt. Wir jedoch sind überzeugt, daß es nicht so sein muß, weder für die Kultur, noch für die Sprache, auf der sie genuin beruht. Latein, die lebendige Sprache unserer römischen Vorfahren, blieb die lebendige Sprache unserer Zivilisation durch Jahrhunderte. Es ist eine Sprache wie alle anderen, die auf eine behagliche Weise erlernt und ohne Schwierigkeit in allen Situationen des täglichen Lebens gesprochen werden kann. Die Schola Latína Európæa & Úniversális wurde gegründet, um eine dauernde lebendige Verwendung des Lateins zu fördern.

Andere Möglichkeiten zum praktischen Üben des Lateins durch Internet können auch gefunden werden:

Grex Latiné Loquentium, die größte E-Mail-Liste für lebendiges Latein, wo Latein die einzige erlaubte Sprache ist, und wo man die besten Lateinsprechenden der ganzen Welt lesen und mit ihnen Nachrichten austauschen kann.

Nuntii Latini, aktuelle Nachrichten auf Latein, die man lesen oder sogar direkt anhören kann.

Ephemeris, eine Online-Zeitung, komplett auf Latein abgefaßt und mit zahlreichen Rubriken.

Außerhalb der virtuellen Arena ist die Societas Circulorum Latinorum ein weltweiter Verband Lateinischer Zirkel, informeller Gruppen von Menschen, die sich vor Ort treffen, um die Sprache zu sprechen. Jeder ist willkommen, seiner lokalen Gruppe beizutreten —oder eine zu gründen, wenn es keine in erreichbarer Nähe geben sollte—, und wir ermutigen alle, dies zu tun, um so die Sprache unserer Vorfahren mit erfahrenen Leuten zu üben. Alle Kenntnisstufen werden akzeptiert.

Es gibt auch viele Sommerseminare, in denen Latein als einzige Sprache gesprochen wird. Eine sehr vollständige Liste solcher Seminare auf der ganzen Welt, jedes Jahr aktualisiert, findet man normalerweise auf den Seiten des Verbandes LVPA oder der ALF.

Die Schola Latína Európæa & Úniversális

Die Schola Latína Európæa & Úniversális bietet ein einziges Fach, das Latein als weiterhin lebendige Sprache, und stützt seine Lehre auf die beste verfügbare Methode für diesen Zweck, Clément Desessard, Lingua Latina sine molestia, aus der Serie «Assimil». Zwei Optionen werden angeboten, eine gemütlichere, die in zwei akademischen Jahren abgeschlossen wird, und eine intensive in einem akademischen Jahr. Der Unterricht wird zunächst auf Englisch oder Spanisch gehalten, und ab einem bestimmten Zeitpunkt nur noch auf Lateinisch.

Unsere Kurse, mit dem Titel Sermó Latínus, der ihre aktive Natur betont, sind vollkommen kostenlos, und für alle diejenigen gedacht, die Latein, die ewige Sprache unserer Vorfahren, lernen wollen, um so in der Lage zu sein, nicht nur Texte mit Verständnis lesen zu können, sondern auch mit Leichtigkeit schreiben und fließend in jeder Situation sprechen zu können, um so das Latein dem aktivem Leben und täglichem Gebrauch wieder zuzuführen.

Die Schola Latina Europæa & Universalis wird ihr 14. akademisches Lebensjahr im September 2017 beginnen.

Studenten Feedback

«Ich kann nicht genug wiederholen, wie wunderbar dieser Kurs meine Erwartungen übertroffen hat [...] Es war einfach ein großartiger Kurs und so aufschlußreich! Ich habe insbesondere mehr über den aktiven Gebrauch der lateinischen Sprache in diesem Kurs gelernt als während meiner gesamten Schulzeit. Ich fand die Abschnitte über die Aussprache und die Prägung von Neologismen in der langen Geschichte der lateinischen Sprache besonders lehrreich und interessant.»

(D. Griffinus, Lateinlehrer, hat SL I&II 2010-2011 absolviert)

Scholæ conditor:
Albinus Flaccus

Cursuum auctor:
A. Gratius Avitus

Magistrí:
Maja Davidia
Canicus Buckus

Interpres Hispánicus:
Federico de Ceballos Cabrillo

Adjútor technicus:
C. Sentius Leoninus


Weitere Informationen zu den Kursen und zur Anmeldung